Wie wird man eigentlich Anheizer?

Nachdem wir zuvor über die Branche der Anheizer berichtet haben und uns dabei vor allem um die Frage kümmerten, was eigentlich alles zum Job eines Anheizers gehört, wenden wir uns nun einer anderen Fragen zu. Konkret soll es darum gehen wie man eigentlich Anheizer wird in Deutschland. Gibt es eine formale Ausbildung oder wächst man in die Rolle hinein? Wir haben die Antwort hier parat!

Kein festes Berufsbild

Generell lässt sich festhalten, dass der Beruf des Anheizers kein festes Berufsbild wie etwa Arzt oder Maurer ist. Man kann den Beruf weder studieren noch im Rahmen einer Ausbildung lernen. Man muss ein Talent für die Bühne mitbringen und Spaß daran haben, vor großen Menschenmengen aufzutreten.

Als erstes sollte man versuchen, auf kleinen Bühnen aufzutreten. So kann man die nötige Erfahrung sammeln, um sich auf die großen Bühnen hochzuarbeiten. Generell ist es aber schwer, ein spezifischer Anheizer zu werden. So werden manche Personen durch Zufall für diese Aufgabe erwählt, etwa wenn sie selbst spontan aus dem Publikum hervortreten um für einen verhinderten Einheizer einzuspringen. Man kann sich aber auch auf Ausschreibungen der Sender bewerben, die nach Anheizern für ihre Shows suchen.

Hartes Geschäft

Es sei hier aber ausdrücklich davor gewarnt, zu naiv an die Idee heranzugehen, als Anheizer zu arbeiten. Zwar verdienen die renommierten Anheizer bei großen Shows pro Auftritt mehrere hundert oder sogar mehrere tausend Euro. Sie stellen jedoch ganz klar die Ausnahme dar. Üblich sind gerade bei kleineren, unbedeutenderen Shows, die über ein geringeres Budget verfügen, deutlich geringere Gagen für die Anheizer. Bis man es auf die großen Showbühnen geschafft hat, dauert es darüber hinaus meist viele Jahre, wenn man es überhaupt soweit bringt. Bis dahin muss man oft mit einer prekären Beschäftigung und wenig Geld auskommen. Das frustriert viele, die daher dann doch andere Wege einschlagen. Dazu kommt, dass man eben nicht Teil der Show ist, sondern nur das Vorprogramm.